Hundeerziehung nach Hans Schlegel

Mein Problem

Ich habe keine Erfahrungen über Hundeerziehung gemacht, es ist mein erster Hund, (Collie) , darum will man doch alles richtig machen.  Ich habe seit 3 Jahren, wirklich alles über CHF 8000,00 und Unkosten plus Zeit, nicht berechnet, konsequent befolgt, so was mir in den letzten zwei Jahren beigebracht wurde – jedoch ohne Erfolg!

Wir sind zwar ein gutes Team und haben schon viele Schicksalsschläge gemeinsam gemeistert. Sie ist sehr anspruchsvoll, aber beim Spazieren gehen – geht halt alles schief, was wir  in der Plausch Gruppe und vielen Seminaren bei Experten gelernt haben. Ich finde das Schade, weil wir in der wichtigsten Gruppe, wo ich hingehen wollte, um wirklich zu lernen, einfach, ohne Begründung, abgestempelt, versetzt wurden, ohne Feedback der Verantwortlichen, seit über eineinhalb Jahre übe ich dort, ohne Erfolg. Ich fühle mich nicht ernst genommen.

Herr Schlegel, bitte, helfen Sie mir, einen Weg zu gehen, dem ich vertrauen kann, meinem Momo zu Führen und Integrieren.

Liebe Karin

Es ist nachvollziehbar, dass du nach zwei Jahren Tun gern mehr erleben und gewisse Einschränkungen hinter dir lassen möchtest. Deine Vorstellungen, wie das passieren sollte, sind allerdings derart hoch gegriffen, dass die Gefahr besteht, dass du dir damit mehr verbaust als ermöglichst. Denn jede Orientierung braucht eine nachhaltige Struktur.

Es ist in dem Beisammensein «HUND» immer erlaubt, zu träumen. Fantasien können beflügeln, und sie können durchaus die Richtung einer Entwicklung aufzeigen. Das funktioniert in der Regel dann am besten, wenn man ein bewusstes Gefühl für die Fantasie, für sich selbst, für das eigene Leben und für das Zusammenspiel zwischen diesen Einheiten hat. Denn dann besteht Raum für echtes Wachstum.

In dem Falle, empfehele ich Dir eine Ursachenanalyse. dann können wir bewusst und gezielt Deinen Weg gehen.

Herzlichst, Hans

 

 

 

Herzlichen Dank!

Fehler